Bewusstseinsmedizin

Philosophie

Biographie

Feedback

Mentaltraining

Lebens- u. Sexualberatung

Sexualtherapie

Methode Wildwuchs

Visualisierung

Akupunktur

Geburtsvorbereitung

Kinderwunsch

Kontakt

Seminare

Vortragstätigkeit

Presse

Links

Buchtipps

Metaphern

Startseite

Herzlich willkommen auf meiner Homepage

Auf der Suche nach einem "Künstlernamen" als Seminarleiterin und Trainerin der Methode Wildwuchs bin ich nach 24 Jahren wieder auf meinen Mädchennamen "Sandra Tod" gestoßen. Habe ich mich als junge Frau vor dem Tod eher gefürchtet, ist er mittlerweile in meiner Arbeit als Ärztin und Lebenscoach mein bester Berater geworden. In unserer Gesellschaft ist das Thema Vergänglichkeit ein Tabu. Die Sehnsucht nach meinen Wurzeln hat mich dazu bewogen, meinen Mädchennamen wieder ins Leben zu rufen und als Frau Dr. Sandra Tod meine Berufung zu leben. Als Ärztin bleibe ich bei meinem angeheirateten Namen Elnekheli.

Ich beschäftige mich in meiner Praxis mit verschiedensten Fragestellungen meiner Klienten und Klientinnen. Es geht von:

Die Lösung all dieser Probleme ist durch die Bewusstseinsmedizin möglich.

Bewusstsein bedeutet Klarheit zu haben über sich und die Logik seines eigenen Körpersystems. Körper und Gefühl sind eine Einheit. Egal ob ich psychotherapeutisch oder körpertherapeutisch ansetze, es wird immer das gesamte System in Bewegung gebracht.

Bewusstseinsmedizin ist eine Erfahrungswissenschaft, eng verwandt mit der Psychoneuroimmunologie. Sie untersucht die Wechselwirkung zwischen bewussten und unbewussten Vorstellungsbildern und den informationsverarbeitenden und -übertragenden Systemen wie Nerven-, Hormon- und Immunsystem, die in der Psychoneuroimmunologie zusammengefasst werden.

Die Vorstellungsbilder werden durch geführte Reisen  an der sogenannten "body-mind  Schnittstelle" erzeugt, die mit Hilfe von autogenem Training und Tranceinduction erreicht wird.

Die "body-mind-Schnittstelle"

Die inneren Bilder sind die Brücke, die genau zu der Schnittstelle führt, wo Gedanken in körperliche Signale umgesetzt werden. Aber auch umgekehrt, durch bewusstes Aufsuchen von Körperbereichen kann dieser Bereich als Kommunikationsort genützt werden. Jede Zelle hat alle Informationen über das komplexe System "Organismus". Es ist möglich auf das Potential der zu mehr als 90 % unbewussten Botschaften zuzugreifen und für Fragen der Genesung zu nützen.

In den verschiedenen Psychotherapien, die mit inneren Bildern arbeiten, dem kathathymen Bilderleben,  der medizinischen Hypnose sowie der Gestalttherapie u. v. a. nützt man genau diese Möglichkeit um die Botschaften des Unbewussten eben bewusst und somit zugänglich zu machen.

Prof. Paul Simonton hat gemeinsam mit Jean Achterberg die "Simonton Methode" entwickelt, Gary Bruno Schmidt die "Sechs Dramaturgische Elemente Methode", Angelika Koppe die "Methode Wildwuchs" und es gibt unzählige Therapeuten die mit inneren Bildern faszinierend und rasch an das heilsame Potential ihrer Klienten stoßen und damit das Wissen um das Selbstheilungspotential nützbar machen.

In der Methode Wildwuchs werden die wichtigsten salutogenetischen Elemente aneinandergereiht.

"Bewusstseinsmedizin" kann heute als zartes Pflänzchen betrachtet werden, eine interdisziplinäre Wissenschaft genährt von den biologischen, ethnologischen, medizinischen, physikalischen, psychotherapeutischen und soziologischen Grundlagendisziplinen.", sagt Gary Bruno Schmid, Atomphysiker, Psychotherapeut, med. Hypnose, analytischer Psychologe aus Zürich.

Die ersten vorzeigbaren Gehversuche in der klinische Praxis führen hoffentlich zur Weiterentwicklung der psychogenen Heilung. Psychogene Heilung kann übersetzt werden als "in der Seele geborene Heilung." Tiefenpsychologisch spricht man vom Urbild der Heilung, den "sich-selbst-heilen-Komplex." Diese Konstellation findet durch die Vorstellungskraft statt. Jede Heilung ist letztendlich eine Selbstheilung.

Spätestens seit 1990 ist die psychogene Heilung im Rahmen kontrollierter Studien zu Placeboeffekt, Psychoneuroimmunologie und Neurobiologie der Psychotherapie zum seriösen Studienobjekt in der westlichen Wissenschaft geworden.

Bewusstseinsmedizin verknüpft die Psychoneuroimmunologie mit der Technik der inneren Bilderwelt um die "body-mind-Schnittstelle" therapeutisch nützen zu können.

Die innere Haltung für die erfolgreiche Arbeit mit der Bewusstseinsmedizin ist die Präsenz. Eine positiv wirksame innere Einstellung ist nicht einfach entspanntes, optimistisches oder positives Denken, sondern vielmehr die emotionale Haltung oder Offenheit sich etwas Gutes zu tun. Das hat primär mit Selbstwertgefühl und erst in weiterer Folge mit Wollen oder Wünschen zu tun.

Präsenz bedeutet eine wertfreie und akzeptierende Geisteshaltung anzunehmen die bewusst im hier und jetzt die sinnlichen Eindrücke des Körpers wahrnimmt und die absichtslose, erwartungsvolle Aufmerksamkeit auf das was geschehen wird.

Bei der Arbeit mit inneren Bildern geht es nicht um können und schaffen. Hier ist es wichtig alles geschehen zu lassen und es als Information zu werten. Es gibt keine guten oder schlechten Bilder, es ist nur interessant was, wann, wie wahrgenommen wird oder passiert.

 

 

BEWUSSTSEINSMEDIZIN

 

www.hochsensitiv.net

_____________________________

 

 

_____________________________


Bewusstseinsmedizin auch
auf facebook!